Drucken

SZ, Musical über Pink Floyd am Bostalsee

Zwei Freisener Lokalmatadoren sind dabei, wenn am heutigen Freitag am Bostalsee eine Uraufführung über die Bühne geht: Hauptdarsteller des Musicals „Forever and ever – my life and Pink Floyd“ ist Michael Ewig, Gitarrist ist Knut Bausch. Drei Vorstellungen sind in dem 1150 Zuschauer fassenden Palastzelt am See geplant: neben der Uraufführung auch Samstag und Sonntag, 8. (Veröffentlicht am 07.06.2013)

Nohfelden/Freisen. und 9. Juni, je um 19 Uhr. Dann geht es nach Köln, Leipzig und Hamburg.

„Es ist kein Jukebox-Musical“, betonen beide Freisener. Das heißt: Die Musik, die die Handlung voranbringt, ist neu, selbst geschrieben und in deutscher Sprache. Original Pink-Floyd-Lieder (in Englisch) sind lediglich ergänzend. Das macht nach Angaben Bauschs, der unter anderem für die Band X-Change spielt, den Reiz aus: „Sowohl der Musical- als auch der Rockfan wird begeistert sein – es gibt nichts Vergleichbares.“ Schön sei es gewesen, bei den fünfwöchigen Proben in der alten Kaserne in Birkenfeld zu sehen, wie die Musical- und die Rock-Fraktion zusammengewachsen seien.

Das Buch, das zum Teil auf der wahren Geschichte eines Birkenfelder Gastronomen basiert, hat Roger Waters, Sänger von Pink Floyd, abgesegnet. Es geht um Tony Day. Dieser hatte eine schwierige Kindheit, auch später verlief sein Leben nicht geordnet. Das Musical erzählt, wie die Musik von Pink Floyd ihn immer wieder aus seinen Tiefs holt. Day hofft, dass seine Tochter seinen Traum lebt und auf den Bühnen Londons ein Star wird. Aber sie will nicht, die Beziehung zum Vater wird schlechter. Tony versucht, sich umzubringen, landet aber im Koma. „Im Koma arbeitet er mit seinem anderen Ich sein Leben auf“, erklärt Ewig.

Karten für das Musical kosten zwischen 29 und 75 Euro und sind im Internet und an der Abendkasse erhältlich.

michael-ewig.de und musical-story.de

Quelle: http://www.saarbruecker-zeitung.de, veröffentlicht am 07.06.2013

FaLang translation system by Faboba